Startschuss für lohnende Kooperation

Nordhessen ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort – nicht nur für regionale Firmen, sondern auch für Unternehmer aus dem Ausland. Eine Delegation israelischer Unternehmen und Start-ups hat deshalb jetzt vier Tage lang die Region erkundet. Ihr Ziel: das wirtschaftliche Potenzial Nordhessens – insbesondere im Bereich Smart Cities & Smart Countrysides – kennenzulernen und Kontakte zu hiesigen Unternehmen zu knüpfen.

Zu der Rundreise eingeladen hatte die Arbeitsgemeinschaft Nordhessischer Wirtschaftsförderer (AGW) und der Deutsch-Israelischen Industrie- und Handelskammer (AHK). Sie wurde koordiniert durch die Berliner Unternehmensberatung energiewaechter GmbH und finanziert durch Mittel des ISW-Programms (Internationalisierung von Regionen im Strukturwandel) der Germany Trade & Invest, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland.

Auf ihrer Tour durch Nordhessen besuchten die israelischen Gäste mehrere Firmen in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner, Waldeck-Frankenberg und Kassel. Zudem machten sie Halt in der Smart City Bad Hersfeld. Die Kreisstadt gilt bundesweit als Vorreiter für clevere digitale Lösungen, von denen in erster Linie die Bürgerinnen und Bürger profitieren sollen. So beteiligen sich die Einwohner per App an einer Messung des Umgebungslärms, ein Online-Portal informiert über die aktuelle Parkplatzsituation und „intelligente“ Mülleimer pressen den Abfall zusammen, wenn nur noch wenig Platz ist.

Eine weitere Station der Rundreise war das Werra-Meißner-Lab in Eschwege, wo sich die Unternehmer über smarte Leuchtturmprojekte informierten, die die ländliche Region zukunftsfähig machen.

Gerade in den Landkreisen außerhalb Kassels würden die Themen Energie, Digitalisierung und Mobilität in Zukunft stark an Bedeutung zunehmen, sagt Dr. Lars Kleeberg, Geschäftsführer der Werra-Meißner Wirtschaftsförderung und Sprecher der AGW: „Die Delegation hat erkannt, über welches Potenzial Nordhessen in diesen Bereichen verfügt. Von einer Kooperation können beide Seiten profitieren, erste Kontakte zwischen Unternehmen und israelischen Start-ups wurden bereits geknüpft. „Auch die israelischen Gäste, die hauptsächlich aus den Branchen IT, Mobilität und Energie kommen, zeigten sich beeindruckt vom Einblick in die nordhessische Innovationsszene. „Nordhessen kannte ich bislang nicht, aber das Potenzial für Kooperationen ist enorm“, schreibt eine Teilnehmerin. Sie habe interessante Unternehmen kennengelernt und freue sich auf einen weiteren Austausch.

Doch nicht nur Kooperationen sind angedacht. Für Nordhessen war der Besuch der Delegation auch eine Möglichkeit, die Ansiedlung israelischer Unternehmen in der Region zu fördern, wie Regionalmanager Kai Georg Bachmann erklärt: „Die israelische Start-up-Szene ist bekannt für bahnbrechender Technologien, innovative Geschäftsmodelle und strategische Investitionen.“ Ob Mobilität, IT, erneuerbare Energien oder Medizintechnik: Das Knowhow, das israelische Unternehmen mitbringen, sei hoch. Und davon könnte Nordhessen durchaus profitieren.

Foto: Jana Große

14.09.2022

#

Präsenzveranstaltung von IHK, KH und WFG

Die IHK Kassel-Marburg / Servicezentrum Werra-Meißner, die Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner und die Werra-Meißner Wirtschaftsförderung laden Sie herzlich zur Veranstaltung

„Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) für Registrierkassen –
Frist endet am 31.12.2022″
ein.
Datum:   20.09.2022
Zeit:        18:30 Uhr bis ca. 20:30 Uhr
Ort:          Niederhoner Str. 54, 37269 Eschwege

Seit dem 1. Januar 2020 gilt in Deutschland die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV). Sie bestimmt u. a., dass alle elektronischen Kassensysteme mit einer Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet sein müssen, die eine nachträgliche Manipulation der Kassendaten unmöglich macht.

Das sollten Sie beachten: Die Übergangsfrist zum Nachrüsten läuft zum Jahresende 2022 definitiv aus.

Unsere Referenten geben Ihnen wertvolle Tipps und informieren über
• den Ablauf der letzten TSE-Frist zum Jahresende 2022
• die MwSt.-Änderung zum Jahreswechsel
• die Mehrwegpflicht ab 01.01.2023 (Mehrwegeverpackungen für Speisen & Getränke)
• die DATEV-Schnittstelle zum Steuerbüro
• Digitale Services rund um die Kasse (Datensicherung, Gutscheine etc., gesetzliche Grundlagen)

Darüber hinaus stellen die Referenten Branchenlösungen für Gastronomie, Bäckereien, Hofläden usw. vor und gehen hierbei auch auf das Produktportfolio der Firma Rühlig ein.

Die Referenten:
• Thorsten Möller Geschäftsführer / Vertriebsleiter Rühlig GmbH & Co. KG
• Sebastian Pfeifer Senior Account Manager / Teamleiter Kassentechnik

Informationen zum Ablauf:
Organisator dieser Kooperationsveranstaltung ist die
IHK Kassel-Marburg Servicezentrum Werra-Meißner.
Bitte melden Sie sich über das IHK-Anmeldeportal an. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie von der IHK Kassel-Marburg die Anmeldebestätigung.

Bitte bis zum entsprechenden Termin scrollen. Danke!

#

Gründer- und Unternehmersprechtag am 23.08.2022

Das Beratungsangebot von WIBank, IHK, Handwerkskammer und Wirtschaftsförderung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen sowie Existenzgründer/-innen.  Die Institutionen bieten eine individuelle, unabhängige und kostenlose Beratung, z. B. zur Unternehmensfinanzierung, Umsetzung von Gründungsvorhaben, Unternehmensübergabe, zu geförderten Weiterbildungsmaßnahmen oder Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Standort.

Termine für die Beratung in unseren Räumlichkeiten können Sie telefonisch unter 05651 7449-0 vereinbaren.

15.08.2022

Bitte vereinbaren Sie mit uns Ihre individuelle Beratungszeit!
Gerne auch telefonisch 05651 7449-0

Zeitungen, Neuigkeiten aus der Region
#

Digital-Zuschuss 2022: Nächster Förderaufruf am 27. Juli 2022

Sie möchten mit Hilfe der Digitalisierung Ihre betrieblichen Prozesse effizienter gestalten, neue Produkte, Dienstleistungen oder innovative Geschäftsmodelle entwickeln? Das Land Hessen unterstützt dabei kleine oder mittelgroße Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder der freien Berufe mit dem Digital-Zuschuss.

Am 27. Juli 2022 findet ein zusätzlicher Förderaufruf statt. KMU und freie Berufe mit Sitz in Hessen haben die Möglichkeit, ihr Digitalisierungsvorhaben mit maximal 50 Prozent und bis zu 10.000 EUR gefördert zu bekommen.

Wer wird gefördert?

Der Digital-Zuschuss fördert die Umsetzung von Maßnahmen und Anschaffungen zur Digitalisierung von Produktions- und Arbeitsprozessen, Produkten oder zur Erhöhung der IT-Sicherheit.

Voraussetzung ist, dass die Maßnahmen beim Antragsteller zum Einsatz kommen und einen Digitalisierungsfortschritt in den Bereichen Produktion und Verfahren, Produkte und Dienstleistungen oder Strategie und Organisation des Unternehmens erwarten lassen.

Wie läuft das Antragsverfahren ab?

Die Bewerbung erfolgt über ein entsprechendes Onlineformular und ist zwingend erforderlich. Das Onlineformular ist am Tag des Förderaufrufs für 48 Stunden auf der Webseite der WIBank verfügbar. Die Auswahl der Bewerber für eine Antragsstellung erfolgt dann über ein Online-Zufallsauswahlverfahren.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der WIBank.

14.07.2022

#

Sprechtag für Gründer und Unternehmer am 26.07.2022

Das Beratungsangebot von WIBank, IHK, Handwerkskammer und Wirtschaftsförderung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen sowie Existenzgründer/-innen.  Die Institutionen bieten eine individuelle, unabhängige und kostenlose Beratung, z. B. zur Unternehmensfinanzierung, Umsetzung von Gründungsvorhaben, Unternehmensübergabe, zu geförderten Weiterbildungsmaßnahmen oder Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Standort.

Termine für die Beratung in unseren Räumlichkeiten können Sie telefonisch unter 05651 7449-0 vereinbaren.

14.07.2022

Bitte vereinbaren Sie mit uns Ihre individuelle Beratungszeit!
Gerne auch telefonisch 05651 7449-0

#

Präsenzveranstaltung von IHK, KH und WFG

Die IHK Kassel-Marburg / Servicezentrum Werra-Meißner, die Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner und die Werra-Meißner Wirtschaftsförderung laden Sie herzlich zur Veranstaltung

„Perspektivenwechsel in der Kommunikation“ ein.
Datum:   19.07.2022
Zeit:        19:00 Uhr bis ca. 20:30 Uhr
Ort:          Niederhoner Str. 54, 37269 Eschwege

Missverständnisse, aneinander vorbeireden oder Vorurteile sind oft Gründe für Konflikte. Wenn man jedoch die Dinge aus der Sicht des Gegenübers wirklich versteht, kann man durch verschiedene Werkzeuge eine „neue Kultur“ im zwischenmenschlichen Miteinander schaffen.

Die Teilnehmenden sind eingeladen, eigene Beispiele aus ihrer betrieblichen Praxis einzubringen. Anhand dieser Beispiele versucht der Referent Frank Wunner, seine besonderen Ansätze zur Lösung von Problemen aufzuzeigen.

Über das eigene Bewusstsein im wertschätzenden Umgang mit anderen Menschen, erfolgreicher und damit auch glücklicher zu werden – hier ist der Ansatz zu finden! Ein emotionaler Betriebsklimawandel ist keine Illusion, so die Überzeugung des Referenten.

Zur Erreichung einer echten Interaktion mit den Teilnehmenden wird die Anzahl der Teilnehmenden auf 10 begrenzt.

Zur Person:
Frank G. Wunner ist in seiner langjährigen Tätigkeit als Vertriebsbeauftragter im Außendienst mit vielen Menschen unterschiedlichster Regionen und Positionen in Kontakt gekommen. Als Außenstehender erkannte er, dass Unternehmen viel erfolgreicher agieren können, wenn die interne, zwischenmenschliche Kommunikation reibungsloser funktioniert. Daher bildete er sich themenbezogen fort und gibt nun sein Wissen weiter. Er verfolgt das Ziel, für jeden Einzelnen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, auf welchen, teilweise sehr individuellen Grundlagen die Kommunikation beruht und wie sich mögliche störende Muster lösen lassen.

Wir freuen uns, dass wir Herrn Wunner als Referenten gewinnen konnten und sind gespannt auf seinen Vortrag und die anschließende Diskussion.

Informationen zum Ablauf:
Organisator dieser Kooperationsveranstaltung ist die
IHK Kassel-Marburg Servicezentrum Werra-Meißner.
Bitte melden Sie sich über das IHK-Anmeldeportal an. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie von der IHK Kassel-Marburg die Anmeldebestätigung.

#

Hessisch.Kulinarisch.Digital

Weiterbildungsinitiative für Gastronomiebetriebe in Hessen

 

Das Land Hessen unterstützt heimische Gastronomiebetriebe bei ihrer digitalen Transformation.

Die HA Hessen Agentur GmbH hat in Zusammenarbeit mit den hessischen IHKs und dem DEHOGA das kostenfreie Digitalisierungsprogramm gastrodigital-hessen.de entwickelt, welches Interessierte mit einer Kombination aus Beratungen vor Ort (bis zu fünf Beratungen) und Online-Lerneinheiten zu den Themenfeldern

 

  • digitale Kundenkommunikation
  • digitaler Vertrieb, Buchung, Bezahlung
  • digitale Personalplanung & Workflow
  • digitale Bestellaufnahme
  • digitale Warenwirtschaft

unterstützt.

Die Beratungen werden individuell auf die jeweiligen Betriebe angepasst und bis Oktober 2022 durchgeführt.

Alle Informationen zum Programm, Zugang zu den Lerneinheiten und die Möglichkeit zur Terminvereinbarung finden Sie unter https://gastrodigital-hessen.de/.

 

10.06.2022

Wünschen Sie ein persönliches Beratungsgespräch zu den Fördermöglichkeiten?
Wir sind für Sie da.

#

Online-Veranstaltung von KH, IHK und WFG

Die Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner, die IHK Kassel-Marburg / Servicezentrum Werra-Meißner und die  Werra-Meißner Wirtschaftsförderung laden Sie herzlich zur Online-Veranstaltung

„Nachwuchs- und Fachkräftesicherung“ ein.
Datum:   28.06.2022
Zeit:        19:00 Uhr bis ca. 20:30 Uhr

Inhalt:

Deutschland befindet sich im Umbruch:

Klimaschutz, Digitalisierung, Energie- und Mobilitätswende bestimmen die öffentliche Diskussion und sind dabei nur die Spitze der Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen und bewältigt werden wollen. Neben der strategischen Weiterentwicklung dieser Themen bedarf es vor allem auch fähigem Personal, welches die Vorhaben und Ziele in die Praxis umsetzt. Eines ist klar: dem Handwerk kommt hierbei eine tragende Rolle zu und die Zukunftsaussichten sind rosig.

Doch so gut die Perspektiven auf der einen Seite sind, so große Probleme gibt es auf der anderen. Bedingt durch den demografischen Wandel und die zunehmende Akademisierung fehlen derzeit im Handwerk laut Studie des KoFa (Kompetenzzentrum Fachkräfte) bundesweit bereits rund 65.000 gut ausgebildete Fachkräfte – betrachtet man generell den Bedarf an Beschäftigten im Handwerk, so kommt man laut Zentralverband des Deutschen Handwerks gar auf rund 250.000 Stellen, die derzeit nicht besetzt sind.

Der Wettbewerb um angehende Gesellinnen und Gesellen sowie Meister im Handwerk ist dementsprechend hoch und Betriebe müssen Strategien entwickeln, um Aufmerksamkeit zu generieren und dadurch den Bedarf an Nachwuchs langfristig zu sichern.

Wie genau Sie sich zukunftsfähig aufstellen und somit ihren Bedarf an Nachwuchskräften sichern können, erklären Ihnen in diesem Online-Seminar Sabine Aue sowie Nicole Krispin von der Handwerkskammer Kassel. Beide Referentinnen verfügen aufgrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung im Bereich der Berufsausbildung über ein breites Spektrum an notwendigen Maßnahmen, die erforderlich sind, um geeigneten Berufsnachwuchs gewinnen zu können und damit die Sicherung der Fachkräfte von morgen perspektivisch zu ermöglichen.

Wir freuen uns auf Sie und sind gespannt auf den Vortrag und die anschließende Diskussionsrunde.

Die Referentinnen:

Aue_Sabine

Sabine Aue,
Abteilungsleiterin Berufsbildung
der Handwerkskammer Kassel.

Krispin_Nicole

Nicole Krispin,
Beraterin Passgenaue Besetzung
der Handwerkskammer Kassel

 

Informationen zum Ablauf:
Organisator dieser Veranstaltung ist die Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner.

Anmeldeschluss:  Freitag, 24.06.2022.
Nach erfolgreicher Anmeldung  erhalten die Teilnehmenden den Zugangslink zum virtuellen Zoom-Meeting. Zoom ist kostenlos und ohne Registrierung nutzbar.

Benötigt werden: Internetverbindung, Lautsprecher/Kopfhörer.
Bitte achten Sie auf die korrekte Schreibweise Ihrer Mailadresse.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Kreishandwerkerschaft,
Tel.: 05651 7445-0.

.

 

    Anmeldung zur Veranstaltung

    Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.

    * Pflichtfelder bitte ausfüllen

    Sie sind an weiteren Veranstaltungen interessiert?
    Abonnieren Sie hier den Newsletter der Wirtschaftsförderung und bleiben Sie informiert!

    #

    Online-Veranstaltung von WFG, IHK und KH

    Die Werra-Meißner Wirtschaftsförderung, die IHK Kassel-Marburg / Servicezentrum Werra-Meißner und die Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner laden Sie herzlich zur Online-Veranstaltung

    „Entwicklung am Energiemarkt – Beschaffungsstrategien und alternative Energieversorgungskonzepte für Unternehmen“ ein.
    Datum:   31.05.2022
    Zeit:        18:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr

    Inhalt:

    Von der Pandemie in die Energiekrise: seit nun bereits mehr als zwei Jahren wird die deutsche Wirtschaft durch unvorhergesehene Ereignisse stark in Mitleidenschaft gezogen.

    Sahen die Prognosen zu Jahresbeginn noch danach aus, als würden die Nachwirkungen der Corona-Pandemie weiter abklingen und bessere Zeiten bevorstehen, erfuhr dieser Erholungsprozess durch den Kriegsbeginn in der Ukraine nur kurze Zeit später einen herben Rückschlag. Die Folgen für Unternehmen sind drastisch. Eine hohe Volatilität an Energie- und Rohstoffmärkten sowie starke Preissteigerungen führen zu enormen Zusatzbelastungen und großer Unsicherheit bezüglich der eigenen Zukunft. Eine kurz- bis mittelfristig organisierte Umstellung auf nachhaltigere, energie- und ressourcenschonende Konzepte ist daher aktuell dringlicher als je zuvor.

    Die Online-Veranstaltung zielt darauf ab, Ihnen einen Einblick in die aktuelle Situation am Energiemarkt sowie voraussichtliche Preisentwicklungen zu gewähren und Ihnen praxisnahe Tipps zu alternativen Energieversorgungskonzepten, optimierten Beschaffungsstrategien und aktuellen Fördermöglichkeiten zu geben.

    Wir freuen uns auf Sie und sind gespannt auf den Vortrag und die anschließende Diskussionsrunde.

    Der Referent:
    Thorsten Nennmann, Bereichsleitung Dienstleistung der LIMÓN GmbH, Kassel.

    LIMÓN ist Lösungsanbieter für Energie und Produktion und seit 2007  marktführend, wenn es darum geht, die Energieeffizienz zu steigern, Emissionen zu sparen und Energiekosten zu senken.

    Informationen zum Ablauf:
    Anmeldeschluss:  Freitag, 27.05.2022.
    Nach erfolgreicher Anmeldung  erhalten die Teilnehmenden den Zugangslink zur virtuellen Microsoft Teams-Besprechung. Microsoft Teams ist kostenlos und ohne Registrierung nutzbar.

    Benötigt werden: Internetverbindung, Lautsprecher/Kopfhörer.
    Bitte achten Sie auf die korrekte Schreibweise Ihrer Mailadresse.
    Bei Fragen sind wir erreichbar unter: 05651 7449-0.

    .

     

      Anmeldung zur Veranstaltung

      Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.

      * Pflichtfelder bitte ausfüllen

      Sie sind an weiteren Veranstaltungen interessiert?
      Abonnieren Sie hier den Newsletter der Wirtschaftsförderung und bleiben Sie informiert!

      #

      Zukunftsweisende Initiative:

      Wasserstoff-Projekt in Hessisch Lichtenau

      Das Thema Klimaneutralität ist mittlerweile weltweit in aller Munde. Insbesondere im Industrie- und Verkehrssektor müssen neue Konzepte und Lösungen entwickelt werden, um die Dekarbonisierung weiter voranzutreiben. Der Wasserstofftechnologie als Energieträger kommt dabei eine immer größer werdende Bedeutung zu. Auch im Werra-Meißner-Kreis hat man sich nun auf den Weg gemacht, die Wasserstoff-Potenziale mit neuen Ideen und Projekten zu erschließen.

      Gemeinsam mit der LEA LandesEnergieAgentur Hessen GmbH und dem Regionalmanagement Nordhessen begleitet die Werra-Meißner Wirtschaftsförderung ein Konsortium lokaler und überregionaler Unternehmen bei der Umsetzung eines innovativen Wasserstoff-Projektes in Hessisch Lichtenau. Das Unternehmen ForTwentytwo GmbH plant vor Ort mit den Projektpartnern GP Joule GmbH und der Frölich-Reisen GmbH, grünen Wasserstoff zu produzieren und diesen wirtschaftlich in der Region einzusetzen.

      Ziel ist es, ein regionales Wasserstoff-Ökosystem zu errichten, in welchem der zur Erzeugung von Wasserstoff notwendige Strom durch PV- und Windkraft-Anlagen bereitgestellt werden kann, darüber hinaus sind auch Wasserstoff-Tankstellen geplant. Potentielle Abnehmer sind der öffentliche Nahverkehr sowie logistik- und energieintensive Betriebe in der Region, beispielsweise die Feuerfestbetriebe in/um Großalmerode.

      Durch dieses Pilotprojekt wird der Einsatz von Wasserstoffbussen und -fahrzeugen, die Nutzung von Wasserstoff im Schwerlastverkehr und in energieintensiven Bereichen im Kreis immer greifbarer.

      Die Werra-Meißner Wirtschaftsförderung freut sich zusammen mit den Akteuren auf diese zukunftsweisende Initiative, die einen wesentlichen Beitrag für den Klimaschutz und auch wirtschaftliche Stärkung des Kreises und der Region bedeutet.

      18.05.2022